Unser Produkt des Monats

Fleisch Gewürzmischung 1001 Nacht

MÄRZ 2019

 

Japanischer Kirschblütentee

 

Welche Teesorte man auch trinkt - in Japan wird niemals Zucker, Rahm, Milch, Zitrone oder, völlig abwegig, Rum hinzugefügt!

 

Mit unserem Produkt des Monats starten Sie blumig in den Frühling 2019!

Fleisch Gewürzmischung 1001 Nacht

FEBRUAR 2019

 

Eine Tee-Postkarte auf Weltreise

 

Eine Kundin erzählte uns am Markt von Oberrohrdorf (AG) folgende Geschichte:

 

Die Dame hatte ihrer Freundin im Nachbarsdorf eine Teepostkarte per A-Post geschickt. Merkwürdigerweise bedankte sich die Freundin jedoch nie dafür.

Drei Monate später endlich des Rätsel's Lösung: Die Teepostkarte landete unerklärlicherweise in Australien, wo die Zöllner den verdächtigen Inhalt überprüften, die Teepostkarte aufschnitten und der Tee herauskullerte. Erst jetzt bemerkten die Beamten, dass die Karte nicht an einen Empfänger in Australien, sondern in Birmenstorf (ZH) adressiert worden war. So steckten sie die zwischenzeitlich leere Teepostkarte in einen transparenten Umschlag, verschweissten diesen fein säuberlich und sandten ihn mit Absender "Australian Customs" (australisches Zollamt) an die Freundin in Birmenstorf (ZH).

Die beiden Damen lachen heute noch über die unerwartete Weltreise dieser Teepostkarte.

Fleisch Gewürzmischung 1001 Nacht

JANUAR 2019

 

1001 Nacht für hungrige Handballer

 

Kürzlich durften wir die erste Mannschaft der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden (1. Liga) nach dem Training mit einem feinen Döner Kebab überraschen. Für das einfache, leckere Fingerfood Menu der rund 20 Handballer benötigten wir:

 

Fleisch: 3 kg geschnetzeltes Pouletfleisch, etwas Halbrahm, Salz, Gewürzmischung 1001 Nacht
Brot: 32 Pita-Brote, 12 Dürüm Wraps, im Backofen aufgewärmt

Gemüse: 1 grosser Eisberg Salat in feine Streifen geschnitten, 1 kg Cherry-Tomaten geviertelt und entkernt, 2 grosse Zwiebeln in feine Streifen geschnitten

Saucen: 2 dl Sauerrahm mit Bruschetta-Dip, Scharfe Chili-Sauce (Mexican Dip)

 

Das Pouletfleisch, fertig gebraten und pikant gewürzt, sowie die Brote, das Gemüse und die Saucen lieferten wir pünktlich nach Trainingsende in der Herrengarderobe ab. Fazit nach einer dreiviertel Stunde: alle Töpfe und Schalen leergegessen, sämtliche Pita-Brote und Dürüms fortgeputzt. Kommentar: "Sehr lecker, aber zu wenig Sauce." Der grosse Chips-Sack, den wir noch dazu sponserten, blieb übrigens halb voll...